Jordis Fellfrau

*1995 in Zürich, lebt und arbeitet ebenda. Sie hat figürliche Malerei und Plastik gelernt (2010-2015), studierte Kunst und Medien
an der Zürcher Hochschule der Künste und schloss 2019 mit Bachelor ab. Neben ihrer künstlerischen Praxis arbeitet Fellfrau als als Kunstvermittlerin beim Migros Museum für Gegenwartskunst und beim Büro König. In ihrer künstlerischen Arbeit beschäftigt sie sich mit Materialien wie Latex, Silikon und Textilien in der Skulptur, den Fragen nach Körperermächtigung, Form, Fleischlichkeit und biomorphem Wachstum. Fellfrau ist Teil eines Kollektivs und betreibt den gleichnamigen Kunstraum ALLDA.

 

 

 

Ich bin auf der Suche nach Verbindungen und Geschwister

Fleischwerden und Geben

Hin von der Entwicklung eines Individuums zu uneinigen Lebensformen

Mit meinen Materialien will ich sprechen und zugleich zulassen, dass Material mit mir spricht, mich formt und ändert.

Schleichende Einzelteile transformieren zu Multipods

Und aus verschränkten Materialien werden Hybride.

Hybride wachsen vorwärts

gären lustvoll

Und nun bin ich in dieser abgeschälten menschlichen Körperform

Im Fleish im Silikon im Wasser

Und erforsche diffuses Wachstum gleichzeitig

Die fasrigen Grenzen zwischen Körper und Form und ihre Kinder sollen wachsen

Und Material soll gebären

Aus sich heraus

 © 2020  JORDIS FELLFRAU